Zum Inhalt springen

Arena Die Auto-Schweiz

An vielen Stellen im Schweizer Strassennetz gibt es Ausbau- und Renovationsbedarf. Der Bund will deshalb künftig mehr Geld in Bau- und Strassenunterhalt fliessen lassen. Wird das Geld nun anderswo fehlen? Oder werden die Autofahrer vermehrt zur Kasse gebeten, weil z.B. der Benzinpreis teurer wird?

Stau auf Autobahn
Legende: Keystone

Hier erhalten Sie die Gelegenheit, die Themen der Sendung mit anderen Zuschauerinnen und Zuschauern zu vertiefen.

Wir bitten die Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer, sich an die Regeln zu halten und themenorientierte Beiträge zu verfassen. Meinungseinträge, welche gegen die Regeln verstossen und keinen Bezug zur aktuellen Arena aufweisen, werden nicht publiziert. Dies gilt ebenfalls für Einträge, welche identisch mit bereits bestehenden Beiträgen sind. Inhalte mit Links auf externe Websites werden nicht aufgeschaltet.

Das Forum ist bis Samstag dreissig Minuten nach der Sendung geöffnet und moderiert. Das heisst: Die Beiträge werden nicht automatisch veröffentlicht, sondern einzeln frei geschaltet. Dies geschieht mehrmals täglich in regelmässigen Abständen. Daher kann es aber vorkommen, dass ein Beitrag mit einer gewissen Verzögerung aufgeschaltet wird. Wir bitten Sie um Verständnis.

176 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Sandra Steiner, Zürich
    Herr Girod Grüne Partei hatte selber u.a.wg der ÖV und Verkehr (und Wohnungen) Die Masseneinwanderung kritisiert. Dann wurde er von der eigenen Grünen Partei als Rassist beschimpft und zurückgewunken. Nun greift er andere an welche richtigerweise die Masseneinwanderung im Bezug zur Auslastung und Kosten der Strasse und ÖV sehen. Weil in der Grünen Partei müssen alle stramm einheitlich denken. Sonst werden sie eleminiert, siehe Ecopop-Initiant Andreas Thommen der von stalinistischen Grünen sprach
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Seimel, Bern
    Herr Girod machte seiner Partei wieder alle Ehre. Wie die Grünen oder SP beleidigte auch Herr Girod Andersdenkende. Es ist unglaublich wie man mit Linken nicht mehr sachlich und vernünftig diskutieren kann. Dauernd werden Andersdenkende angegriffen. Herr Wobmann war glänzend!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beppie Hermann, Schweiz
    Man muss der logischen Begründung Wobmanns beipflichten, alles andere ist Pfläschterlipolitik. Je mehr Leute, desto mehr Verkehr aller Art, Überlastung der Infrastruktur, Natur und Ressourcen, Überbauung resp Auslagerung der Agrarflächen, ein unsäglicher Gesetzesdschungel, zunehmende Regulierungen und Einschränkungen usw.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen