Zum Inhalt springen
Inhalt

Arena Energiestrategie 2050: überfällig oder übertrieben?

Weniger Energie verbrauchen, mehr erneuerbare Energiequellen und weniger Atomstrom – das hat der Nationalrat diese Woche beschlossen. Waren diese Schritte längst notwendig oder gehen sie zu weit? Und kommt nun die Energiewende?

weidende Kühe auf einer Wiese mit Windräder
Legende: Keystone

Hier erhalten Sie die Gelegenheit, die Themen der Sendung mit anderen Zuschauerinnen und Zuschauern zu vertiefen.

Wir bitten die Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer, sich an die Regeln zu halten und themenorientierte Beiträge zu verfassen. Meinungseinträge, welche gegen die Regeln verstossen und keinen Bezug zur aktuellen Arena aufweisen, werden nicht publiziert. Dies gilt ebenfalls für Einträge, welche identisch mit bereits bestehenden Beiträgen sind. Inhalte mit Links auf externe Websites werden nicht aufgeschaltet.

Das Forum ist bis Samstag dreissig Minuten nach der Sendung geöffnet und moderiert. Das heisst: Die Beiträge werden nicht automatisch veröffentlicht, sondern einzeln frei geschaltet. Dies geschieht mehrmals täglich in regelmässigen Abständen. Daher kann es aber vorkommen, dass ein Beitrag mit einer gewissen Verzögerung aufgeschaltet wird. Wir bitten Sie um Verständnis.

173 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von D.Dürr, Meilen
    Hier wurde noch ein interessanter Punkt angeschnitten. Wie will die meine favorisierte Mitte-Links-Mehrheit 40% weniger Stromverbrauch als Endziel haben, wenn pro Jahr netto 80'000 einwandern. Diese leichte Rechnung geht nicht auf. Oder dürfen die keinen Strom nutzen. Ich hoffe meine Grüne Partei gibt hier noch ein Rezept raus, nicht dass es Leute gibt die meinen Grünen noch Fremdenfeindlichkeit unterstellen. Aber klar, den Ausstieg befürworte ich. Aber die Bedingungen muss der Ständerat korr.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von alexandra weber, 6300 zug
    Zurück zu Pfahlbauer Heiz-Methoden. Diese Menschen wussten den Umgang mit Wärme, hatten Anstand und Respekt und demolierten nicht die ganze Natur nur um die Wirtschaft am Laufen zu halten und warme Füessli zu kriegen. Zurück zur Natur so lange diese für uns noch da ist. Alexandra webertzg
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Lucas Kunz, Sallneck
      Frau Weber, da täuschen Sie sich mit der Verklärung der Vorfahren - auch damals schon war's der Mensch, der selbst seine Lebensgrundlagen immer wieder zunichte gemacht hatte, was dann die Aufgabe des besiedelten Landes oder Ortes zur Folge hatte.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von D.Dör, Meilen
      Bitte informieren Kunz, Frau Weber täuscht sich nicht. Aber jetzt hat doch Prioriät, dass der Ständerat noch ausbessern kann, dann Volksabstimmung
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Brenner, Schaffhausen
    Eine sinnvolle Konsequenz aus Fukushima wäre doch gewesen, unsere drei Alt - Meiler möglichst rasch stillzulegen und Beznau III zu bauen – das hätte Zeit verschafft, eine vernünftigere Energiestrategie zu entwickeln.Das haben die Ideologen jetzt davon. Der Grüne Bastien Girod, zitiert im "Courier" vom 9.12.14: "Nous ne voulons pas de nouvelles centrales nucleaires, mais nous acceptons que de vieilles centrales continuent a fonctionner avec un niveau de securite bien moindre." Wahrlich paradox!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen