Flüchtlingsdrama Lampedusa: Was tun?

Flüchtlingsdrama vor Lampedusa: Über 300 Flüchtlinge sind vor der Küste Italiens ertrunken. Ganz Europa zeigt sich betroffen. Ändert das Drama etwas an der Flüchtlingspolitik oder wird die Abschottung noch verschärft?

Sie kamen aus Afrika und flohen vor Krieg und Hunger, ein Leben in Europa war ihr Traum. Jetzt sind sie tot. Wie vor ihnen schon Tausende haben sie die Überfahrt nicht überlebt. In Europa sieht man die Flüchtlinge als Bedrohung und unternimmt alles um den Zustrom zu bremsen. Italien, Griechenland und Spanien sind vom Ansturm überfordert und verlangen Hilfe von der EU. Wer ist schuld am Flüchtlingsdrama von Lampedusa? Hat Europas Migrationspolitik versagt? Wie kann die Situation im Norden Afrikas verbessert werden? Oder müssen einfach die Meere besser überwacht werden? Und was kann die Schweiz nun tun?

In der «Arena» diskutieren:

Mehr zum Thema