Frauen am Herd?

Wieso bleiben so viele gut ausgebildete Frauen am Herd, sobald sie Kinder bekommen? Liegt es daran, dass Familie und Beruf kaum vereinbar sind? Oder liegt es vielleicht doch an den natürlichen Unterschieden zwischen Mann und Frau?

Frauen stehen oftmals zwischen Familie und Beruf, zahlreiche Mütter reduzieren ihr Arbeitspensum nach der Geburt des ersten Kindes massiv. Braucht es deshalb mehr Kinderkrippen und Tagesschulen? Müssen der Staat oder die Arbeitgeber dafür sorgen, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gewährleistet ist? Oder wird den Familien so vom Staat ein vermeintlich modernes Modell aufgezwungen – und viele Mütter wollen gar nicht vollumfänglich ins Berufsleben zurückkehren?

Die «Arena» debattiert mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, ob die Gleichberechtigung von Mann und Frau bereits Tatsache ist – und ob Männer heute die grossen Verlierer sind.

Jonas Projer begrüsst in der «Arena»:

Mehr zum Thema