No Billag - jetzt redet das Volk!

  • Freitag, 5. Januar 2018, 22:25 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 5. Januar 2018, 22:25 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Freitag, 5. Januar 2018, 22:25 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 6. Januar 2018, 9:39 Uhr, SRF info
    • Samstag, 6. Januar 2018, 11:20 Uhr, SRF info
    • Samstag, 6. Januar 2018, 15:26 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 7. Januar 2018, 6:38 Uhr, SRF info
    • Montag, 8. Januar 2018, 16:45 Uhr, SRF info

Braucht es Radio- und TV-Gebühren? Das ist die dominierende politische Frage im neuen Jahr. Nun greifen die Billag-Zahler in die Debatte ein – in der grossen «Publikumsarena» zu No Billag.

Die No-Billag-Initiative betrifft uns alle: 94% der Schweizer Bevölkerung konsumieren jede Woche SRF oder ein anderes Programm der SRG. Und ab 2019 müssen auch alle die Gebühren bezahlen – unabhängig davon, ob sie einschalten. Ist das eine Frage der Solidarität? Oder ist ein solcher Zwang unfair?

Die No-Billag-Initiative würde bei einem Ja die Schweizer Medienlandschaft durchschütteln: Neben der SRG erhalten über dreissig lokale Radio- und Fernsehstationen Geld aus dem Gebührentopf. Ist die Initiative auch für sie gefährlich? Oder ist gerade No Billag eine Chance für alle privaten Sender, weil der Markt ohne Gebühren besser spielt? Hätten wir ohne Billag kreativere, dynamischere Sender – oder würden Rand- und kleinere Sprachregionen zur medialen Wüste?

Die No-Billag-Initiative hat Auswirkungen auf unsere Demokratie: Befürworter der Vorlage sagen, ohne Gebühren hätten wir von der Politik unabhängigere Medien. Gegner befürchten, dass wegen No Billag neu Milliardäre und ausländische Investoren über die Schweizer Radio- und Fernsehsender bestimmen könnten.

Mit dem Publikum diskutieren in der «Arena»:

Ausserdem im Studio:

  • Silvan Amberg, Co-Präsident «No Billag», Vorstand UP Schweiz
  • Laura Zimmermann, Co-Präsidentin Operation Libero, Vorstand «Nein zum Sendeschluss»