Zum Inhalt springen

Arena Poker um Bilaterale: Wirtschaft schlägt Alarm

Die Masseneinwanderungs-Initiative soll wortgetreu umgesetzt werden, da sind sich die Parteien einig. Wollen sie damit ein Nein aus Brüssel provozieren und so das Volk nochmals abstimmen lassen? Eine sehr gefährliche Strategie findet die Wirtschaft und schlägt Alarm.

Hand deckt zwei Pokerkarten auf
Legende: . Keystone

Hier erhalten Sie die Gelegenheit, die Themen der Sendung mit anderen Zuschauerinnen und Zuschauern zu vertiefen.

Wir bitten die Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer, sich an die Regeln zu halten und themenorientierte Beiträge zu verfassen. Meinungseinträge, welche gegen die Regeln verstossen und keinen Bezug zur aktuellen Arena aufweisen, werden nicht publiziert. Dies gilt ebenfalls für Einträge, welche identisch mit bereits bestehenden Beiträgen sind. Inhalte mit Links auf externe Websites werden nicht aufgeschaltet.

Das Forum ist bis Samstag dreissig Minuten nach der Sendung geöffnet und moderiert. Das heisst: Die Beiträge werden nicht automatisch veröffentlicht, sondern einzeln frei geschaltet. Dies geschieht mehrmals täglich in regelmässigen Abständen. Daher kann es aber vorkommen, dass ein Beitrag mit einer gewissen Verzögerung aufgeschaltet wird. Wir bitten Sie um Verständnis.

185 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von R.Anderegg, Zürich
    Also ich weiß nicht ob die Abstimmungsverlierer wirklich vernünftig und lernfähig sind? Obschon diese die Abstimmung verloren haben, kommen diese wieder mit den Rezepten im Abstimmungskampf dahergelaufen, die aber nicht mehrheitsfähig wurden. Bei einer neuerlichen Abstimmung über die MEI würden laut Umfragen wieder 52% Ja stimmen. Ständermehr garantiert. Mit ihrer sturen Trotzhaltung liefern die Abstimmungsverlierer der MEI einen hervorragenden Steilpass für die ECOPOP-Initiative. Vielen Dank!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von E. Waeden, Kt. Zürich
    Nun, gegen 47% haben dem Gripen-Fonds zugestimmt. Es hat ein "Nein" gegeben. Muss man akzeptieren, liebe SP. Oder sollen jetzt die Ja-Stimmenden auch eine neue Abstimmung fordern? Wo kämen wir hin, wenn alle Abstimmungen immer & immer wiederholt werden müssten, wenn den Gegnern das Resultat nicht gefällt? Und liebe Grüne/SP & Co, wären wir in der EU gäbe es wohl den Saisonnier-Status nicht, dafür hätten wir wie in der EU üblich ganz viele Wanderarbeiter auf Zeit auch ohne Familie hier.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von R.Anderegg, Zürich
    Laut dem aktuellsten Migrationsbericht 2012 macht alleine der Familiennachzug 31,6% der Einwanderung aus, 11% entfallen auf Aus-und Weiterzubildende, ( wo es sich größtenteils um Studenten handelt) 4% auf Erwerbslose und 8% auf die sogenannt übrige Einwanderung. Das alles zusammen macht über 50% aus, die so von der Wirtschaft nicht gerufen wurden, während Ausländer mit Erwerbstätigkeit nur 41% betragen!! Dazu ist mit der PFZ das BIP pro Kopf nicht gewachsen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen