Zum Inhalt springen

Arena Präsidialarena

«Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger: Die Schweiz steht gut da.» So sprach Johann Schneider- Ammann in seiner Neujahrsansprache zur Lage der Nation. Stimmt das? Wir diskutieren mit dem neuen Bundespräsidenten über die grossen Herausforderungen der Schweizer Wirtschaftspolitik.

Bundespräsident Johann Schneider-Ammann
Legende: SRF

Hier erhalten Sie die Gelegenheit, die Themen der Sendung mit anderen Zuschauerinnen und Zuschauern zu vertiefen.

Wir bitten die Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer, sich an die Regeln zu halten und themenorientierte Beiträge zu verfassen. Meinungseinträge, welche gegen die Regeln verstossen und keinen Bezug zur aktuellen Arena aufweisen, werden nicht publiziert. Dies gilt ebenfalls für Einträge, welche identisch mit bereits bestehenden Beiträgen sind. Inhalte mit Links auf externe Websites werden nicht aufgeschaltet.

Das Forum ist bis Samstag dreissig Minuten nach der Sendung geöffnet und moderiert. Das heisst: Die Beiträge werden nicht automatisch veröffentlicht, sondern einzeln frei geschaltet. Dies geschieht mehrmals täglich in regelmässigen Abständen. Daher kann es aber vorkommen, dass ein Beitrag mit einer gewissen Verzögerung aufgeschaltet wird. Wir bitten Sie um Verständnis.

89 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Stark, Dübendorf
    Milliarden kostet uns die schwache Flüchtlingspolitik der Mittelinks-Regierung. Und wieviel Kriminelle man so ins Land holt, seht man an Deutschland. Der neue Bundespräsident sollte zusammen mit 2 SVPler versuchen diesen Kostenwahnsinn in den Griff zu bekommen und die Linken Steuergeldeintreiber endlich in die Schranken weisen und Kriminelle nicht mehr ins Land lassen. Die Linken sind unsere Untergang. Hoffentlich sieht dies der Bundespräsident auch so. Viel Glück Herr Schneider-Ammann
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Doris Hopf, Bern
    Es ist kein leichtes Jahr für den neuen Bundespräsidenten. Er muss irgendwie die Mittelinks-Bestrebungen dem Volk "verkaufen" welche den schleichenden EU-Beitritt wollen, die direkte Demokratie abschaffen (Arbeitsgruppe bereits dran) Die Volkswillen nicht umsetzen und uns den überteuerten Atomausstieg gut verkaufen. Mal sehen ob das Volk reinfällt. Die Regierung wird die Medien wieder auf ihrer Seite haben...mit wenigen Ausnahmen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Timon Schneider, Zürich
    Einmal mehr eine sehr unangenehme Moderation für mich subjektiv: - Ins Wort fallen - Wörter in den Mund legen ("Sätze beginnen") - Wörter verdrehen durch unaufgefordertes reinreden und Sätze beenden - Kein Humor zur Auflockerung der Runde - Keine Empathie gespührt Es war ein Verhör von Verbrechern und nicht einer mutigen Frau, Leiterin der Gewerkschaften, Bundespräsident, Chef der Economiesuisse. Diese Leute,nicht der Moderator, setzen sich permanent für Ihre Werte für unsere Gesellschaft ein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen