Renten sichern - aber wie?

Die Bevölkerung der Schweiz ist im Wandel. Die steigende Zahl von AHV-Rentnern bringt die Altersvorsorge an ihre Grenzen. Die Rentenreform 2020 soll Abhilfe schaffen, doch sie ist heftig umstritten. Wird uns so langfristig die Rente gesichert oder bloss ein milliardenschweres Gesamtpaket aufgehalst?

Die Schweiz weist innerhalb der OECD-Länder die höchste Lebenserwartung auf. Was für den einzelnen durchwegs positiv ist, bringt jedoch das bisherige Drei-Säulen-System der Altersvorsorge ans Limit. Ab dem Jahr 2020 prognostiziert Innenminister Alain Berset der AHV rote Zahlen, bis 2030 droht ein jährliches Finanzloch von 8,3 Milliarden Franken.

Der Bundesrat will die AHV mit einem Paket aus mehreren Massnahmen sichern: Die Mehrwertsteuer soll um maximal 1.5 Prozentpunkte angehoben und das Frauenrentenalter von 64 Jahren auf 65 Jahre erhöht werden. In der zweiten Säule soll der Umwandlungssatz gesenkt werden. Die daraus folgenden Renteneinbussen könnten durch höhere Beiträge aufgefangen werden. Die Idee stösst vielen sauer auf: Für die Reform der Altersvorsorge hagelt es Kritik aus allen politischen Lagern.

Droht die Altersreform 2020 zu scheitern?

In der «Arena» diskutieren:

Mehr zum Thema