Sparen bei den Schwächsten?

  • Freitag, 23. März 2018, 22:25 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 23. März 2018, 22:25 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 24. März 2018, 3:13 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 24. März 2018, 9:40 Uhr, SRF info
    • Samstag, 24. März 2018, 11:20 Uhr, SRF info
    • Samstag, 24. März 2018, 15:24 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 25. März 2018, 6:21 Uhr, SRF info
    • Montag, 26. März 2018, 16:45 Uhr, SRF info

Die Schraube anziehen bei den Armen – das wollen viele Kantone und der Nationalrat. Sozialhilfe und Ergänzungsleistungen sind unter Druck. Zu Recht? Sind wir zu grosszügig? Oder reicht die staatliche Unterstützung heute schon kaum zum Leben?

Stoppt den Kahlschlag! Das verlangen Demonstranten diese Woche in Bern – und wehren sich gegen Kürzungen bei der Sozialhilfe. Klar ist: Die Ausgaben für die Sozialhilfe steigen seit Jahren. Wie lange können wir uns das noch leisten? Was können wir gegen die steigenden Kosten tun?

Auch auf Bundesebene soll bei den Sozialleistungen gespart werden – über 700 Millionen sind es bei den Ergänzungsleistungen. Bedürftige AHV- und IV-Bezüger sollen weniger stark unterstützt werden. Spart der Bund hier bei den Richtigen?

Sparen ist nicht genug – mutmassliche IV-Betrüger sollen überwacht werden können, sogar mit GPS-Trackern. Das hat das Parlament in der vergangenen Session beschlossen. Auch Sozialhilfe-Empfänger sollen überwacht werden können. So wollen Kantone und Gemeinden gegen Missbrauch vorgehen. Lohnt sich dieser Aufwand? Und: Wie weit darf man in die Persönlichkeitsrechte eingreifen, um möglichen Betrug zu bekämpfen?

Zu diesen Fragen begrüsst Jonas Projer in der «Arena»: