Ein Bauernhof in Kanada

Die Sehnsucht nach Weite, der Wunsch auf einem Bauernhof zu arbeiten und die Lebensweise in Kanada führen Alexandra und Markus Ruckstuhl nach Nanton, südlich von Calgary. Um sich ihren Lebenstraum aber zu erfüllen, brauchen die Ruckstuhls zwei Anläufe.

Alexandra und Markus Ruckstuhl sind für Kanada bestimmt. Beide sind auf einem Bauernhof in der Ostschweiz aufgewachsen. Beide reisen 2007 nach Vancouver, um das Land kennen zu lernen und für ein paar Monate auf einem Bauernhof zu arbeiten. «Ich war ein Au-pair auf dem Hof und kümmerte mich vor allem um die Kinder der Familie», sagt Alexandra Ruckstuhl. «Eines Tages musste ich den neuen Mitarbeiter aus der Schweiz, Markus Ruckstuhl, vom Flughafen abholen. Ich kam zwei Stunden zu spät. Ich hatte so ein schlechtes Gewissen!» Markus Ruckstuhl scheint dies locker zu nehmen. Sie verlieben sich nicht nur in Kanada, sondern auch ineinander.

Rinder, Cowboys und eine Farm.

Bildlegende: Rinder, Cowboys und eine Farm. SRF

Drei Jahre später heiraten sie in der Schweiz. Das junge Ehepaar möchte auf einem Bauernhof leben und arbeiten. Da sich in der Schweiz keine Möglichkeit bietet, und weil sie sich zurück sehnen nach der Weite Kanadas, wandern sie 2012 aus. Ihr neues Zuhause ist Nanton, eine Autostunde südlich von Calgary, einem Ort von Kühen, Rindern, Cowboys und riesigen Getreidefeldern. Markus Ruckstuhl hat eine Stelle auf einem grossen Hof gefunden. Alexandra ist im dritten Monat schwanger.

Der Lebenstraum zerbricht

Am ersten Geburtstag ihrer Tochter Josephine erhalten die jungen Eltern die herzzerreissende Diagnose, dass ihre Tochter an einer seltenen, angeborenen Stoffwechselkrankheit, Mukopolysaccharidosen (MPS), leidet. Eine Stammzellentransplantation kann das Mädchen retten. «Es brach eine Welt zusammen», sagt Markus Ruckstuhl. Da Alexandra Ruckstuhl wieder schwanger ist, beschliessen sie, für die Behandlung von Josephine in die Schweiz zurückzukehren; die Wahlkanadier brauchen die Unterstützung ihrer Familien.

Josephine und Schwester Elena (rechts).

Bildlegende: Josephine und Schwester Elena (rechts). SRF

Eineinhalb Jahre später…

Die kleine Josephine hat die Behandlung sehr gut überstanden – und die kleine Schwester Elena bekommen. In diesem wieder gefundenen Glück kehren die Ruckstuhls nun nach Nanton zurück. Nach Kanada, das Land, das sie lieben und wo sie sich verliebt haben.

Josephine leidet an einer seltenen Erbkrankheit. Dank einer Stammzellentrans-plantation geht es ihr heute besser.