Kambodscha

Die Liebe zwischen Monika Lienert (44) und Peter Krüsi (50) beginnt mit einem Zeitungsartikel. Und sie sind sich einig, dass sie irgendwann einmal auswandern möchten.

Anfangs 2007 ist Peter der «Single des Tages» in einer Gratis-Zeitung. Monika fühlt sich angesprochen und meldet sich bei ihm. Für Peter – zweimal geschieden und Vater von zwei erwachsenen Kindern – ist es Liebe auf den ersten Blick. Die beiden werden ein Paar. Sie haben ein gemeinsames Flair für exotische Tiere wie Schlangen, Vogelspinnen und Bartagamen. Und sie sind sich einig, dass es sie in die Ferne zieht und sie irgendwann einmal auswandern möchten.

Monika Lienert und Peter Krüsi

Bildlegende: Kambodscha Monika Lienert und Peter Krüsi SRF

Ein kleines Guesthouse mit sechs Zimmern

Drei Jahre später entscheiden die beiden wieder spontan aus dem Bauch heraus: Auf einer sechswöchigen Asien-Reise machen sie Halt in der kambodschanischen Stadt Sihanoukville. Dort schauen sie sich ein Guesthouse an, welches Peter vor längerer Zeit einmal im Internet gesehen hat. Allerdings meint er, es sei schon lange wieder vermietet. Doch das kleine Guesthouse mit sechs Zimmern ist noch zu haben. Nur vier Tage später ist der Entscheid gefallen: Monika und Peter entschliessen sich, das Guesthouse zu übernehmen und nach Kambodscha auszuwandern. Sie vereinbaren mit dem vorherigen Pächter ein Übernahmegeld von 20'000 Dollar.

Vorbereitungen fürs neue Leben in Kambodscha

In der Schweiz kündigt Peter Krüsi seinen Job als Zugbegleiter bei der SBB, den er über zehn Jahre lang ausgeübt hat. Vorher war Peter unter anderem Bus-Chauffeur, Aussendienstmitarbeiter und Sicherheitsangestellter. Monika Lienert ihrerseits gibt ihren Beruf als Modeberaterin auf. Als gelernte Serviceangestellte kann sie abschätzen, was sie im Guesthouse erwartet. Noch in der Schweiz einigen sich Monika und Peter auf den Namen «Swissgarden». Und sie legen fest, welche drei Frühstücksvarianten sie anbieten möchten.

Interview mit Monika Lienert und Peter Krüsi