Zum Inhalt springen

Auf und davon Sendungsporträt

Trotz Schweizer Sicherheit, trotz Job und trotz Familie und Freundeskreis: Jahr für Jahr verlassen Tausende Schweizerinnen und Schweizer ihre alte Heimat, um in der Ferne ein neues Leben zu beginnen. DOK begleitet in dieser Staffel Schweizer Auswanderer nach Marokko, Australien und Schweden.

Familie Blum in Australien
Legende: Familie Blum in Australien SRF

«Es muess nomal öppis gah!», findet Jean-Marie Suter. Und das sagt einer, der in seinem 60-jährigen Leben schon viel gemacht hat: Suter arbeitete als Briefträger, Alphirt, er leitete ein Männerheim und ist Vater von acht Kindern und Grossvater von ebenso vielen Enkeln. Bei der letzten Anstellung im Asylwesen des Kantons Aargau verliebte er sich in seine Chefin. Die Juristin Cornelia Breitschmid stand dem Sozialen Dienst des Kantons Aargau vor.

Cornelia Breitschmid und Jean-Marie Suter gehen nach Marokko
Legende: Cornelia Breitschmid und Jean-Marie Suter gehen nach Marokko SRF

Feriensiedlung in Marokko

Jean-Marie und Cornelia wurden ein Paar. Es waren marokkanische Asylsuchende, welche die beiden zu einer ersten Reise nach Marokko inspirierten. Die marokkanische Exotik, die Natur, die Gastfreundschaft, die Menschen und deren Freundlichkeit ermutigten sie, ihrem Leben nochmals eine komplett neue Richtung zu geben. Das Ehepaar kündigt seine sicheren Jobs, um im Hinterland von Essaouira, unter Oliven- und Arganbäumen, eine kleine Feriensiedlung zu bauen. Doch Mut und Risikobereitschaft allein genügen bei diesem Unterfangen nicht. Denn schon bald stellt sich ihnen ein kaum überwindbares Hindernis in den Weg: die marokkanische Bürokratie.

Yasmine und Max Hensler machen sich auf nach Schwedisch-Lappland
Legende: Yasmine und Max Hensler machen sich mit ihren Kindern auf nach Schwedisch-Lappland SRF

Neustart in Schweden

Yasmine und Max Hensler liebäugelten schon lange mit einer Auswanderung nach Skandinavien. Doch dann kam Söhnchen Janne zur Welt und drei Jahre später folgte Kimi. Im gleichen Jahr erkrankte Max Hensler an einem Burnout. Langsam kämpfte sich der selbständige Projektleiter wieder ins Leben zurück. Dabei wurde ihm klar, dass er sein Leben grundlegend verändern musste. Er wollte in der Natur und mehr mit den Händen arbeiten. «Ein Philosoph würde sagen, es hätte nicht anders sein können. Das Schicksal führte uns hierher», glaubt Max Hensler.

Im Schwedisch-Lappland kaufen sie eine Camping- und Ferienanlage. Die Anlage ist riesig und seine Frau Yasmine kennt ihr neues Zuhause nur aus dem Internet. Mit viel Elan macht sich die Familie nach ihrer Ankunft an die Umbauarbeiten. Doch die Übernahme eines ganzen Feriendorfes und der Betrieb desselben fordern den beiden viel mehr ab als gedacht. Schon bald kommt Max an seine Grenzen.

Familie Blum in Australien
Legende: Familie Blum in Australien SRF

Wiedersehen mit der Familie Blum

Vor fünf Jahren begleitete «DOK» Sabrina und Markus Blum mit Töchterchen Amira in die kanadische Wildnis. Dort boten sie für Touristen Trekkingtouren zu Pferd an. Die Geburt der zweiten Tochter Naira machte ihr Glück perfekt. Nur: Töchterchen Naira litt an einer Pferdehaarallergie und die Familie kehrte in die Schweiz zurück.

Doch die Abenteuerlust blieb und Blums schmiedeten schon bald einen neuen Plan. «Wenn man etwas machen möchte, dann muss man es machen», ist Markus Blum überzeugt. Nicht für immer zwar, aber umso kühner ist ihre Idee: Sie wollen mit Kamelen durch das australische Outback ziehen. Auf einer Kamelfarm in Hawker wohnt die Familie fünf Monate lang. Während die Kinder die Tagesschule besuchen, trainieren die Eltern die wilden Kamele, gewöhnen sie an die Menschen und an ihre Arbeit als Zugtiere eines Planwagens. Doch die stolzen Wüstentiere sind unberechenbar und eigensinnig. Und auch die Zusammenarbeit mit den Besitzern der Tiere wird für die Blums zur ungeahnten Herausforderung.