Eine Ode an die Klarinette

Dem Schweizer Blasmusikverband fehlt der Klarinetten-Nachwuchs. Deshalb startet der Verband nun eine Offensive, um Jugendliche wieder für dieses Instrument zu begeistern. Musiklehrer und Schüler schwärmen vor.

Mann mit Klarinette im See schwimmend.
Bildlegende: Zwei mal die Woche schwamm der Komponist und Klarinettist Edi Bär jeweils mit seiner Klarinette von Männedorf über den Zürichsee zur Halbinsel Au. Keiystone

Musiklehrer Urs Heri macht regelrecht Werbung für sein Instrument: «Die Klarinette ist cool, sie hat unglaublich viele Klangmöglichkeiten», schwärmt er vor. Mit der Klarinette könne man Pop, Jazz oder Volksmusik spielen. Auch sein Schüler ist von der Klarinette begeistert. Er spiele besonders gerne vor Prüfungen, weil ihn die Klänge der Klarinette beruhigen würden.

Redaktion: Sandra Witmer