Freiwillige Ranger im Wald

Sträucher schneiden, Biotope pflegen und Feuerstellen unterhalten: Wer will, darf sich im Winterthurer Wald als freiwilliger Ranger engagieren. Lohn gibt es keinen, dafür eine Ausbildung. Winterthur erhofft sich mit einem ungewöhnlichen Aufruf viele Interessenten.

Wald im Frühling
Bildlegende: Freiwilliger Ranger: Der Winterthurer Wald soll vom Einsatz der Arbeitswilligen profitieren. Keystone

Stadtforstmeister Beat Kunz erklärt den Hintergedanken der Aktion «Winti Ranger gesucht!»: Immer wieder seien Anfragen von Anwohnern zu ihm gelangt, die sich gerne im grossen Winterthurer Wald betätigen möchten. Zudem ist Winterthur mit der arg gebeutelten Stadtkasse um jede zusätzliche Arbeitskraft froh.

Die Freiwilligen Ranger werden mit Know-How, Ausrüstung und Bekleidung ausgerüstet und sind dafür bereit, regelmässige Einsätze im Wald zu leisten.

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Samuel Schmid