Hans Bütikofer räumt den Dreck weg

Wenn der Schweizerische Nationalpark Ende Oktober jeweils geschlossen wird, kommt Hans Bütikofer zum Einsatz: Der Unterländer gehört zum Team, das den Nationalpark jeweils putzt.

Abfalleimer in der Natur.
Bildlegende: Wo Helfer aufräumen, bleibt die Natur sauber. Keystone

Leere Dosen und Pet-Flaschen, aber auch volle Windeln und Unterhosen - solche Dinge würden im Nationalpark im Winter liegen bleiben, wenn da nicht das Team um Hans Bütikofer aus Zofingen wäre. Die Putzequipe begibt sich Ende Saison jeweils in den Nationalpark, um diesen aufzuräumen.

1978 war Hans Bütikofer noch als Schüler mit von der Partie, heute leitet er die «Putzaktion». In diesen fast 40 Jahren habe sich das Abfallverhalten der Besucher verändert, erzählt Hans Bütikofer. Früher sei der Unrat noch bewusst vergraben worden, dies komme heute nicht mehr vor. Ausserdem seien damals noch viele Aludosen weggeworfen worden, heute seien es eher Pet-Flaschen.

Autor/in: Sandra Witmer, Moderation: Stefan Siegenthaler