Kaum Stechmücken auf der Alpennordseite

Vor allem der Bodensee ist für die Stechmücken im Frühsommer berüchtigt. Dieses Jahr fand keine Invasion durch die Plagegeister statt. Der Grund: Die Uferpartien sind zu trocken, die Mückenlarven verdorrten.

Mücke auf dem Arm eines Menschen.
Bildlegende: Wegen der trockenen Ufer verdorrten viele Mückenlarven. Colourbox

Die trockenen Ufer gelten auch für andere Gegenden der Alpennordseite. Die Grafik der Hydrologie des Bundessamtes für Umwelt zeigt es klar: Überall sind die Pegelstände unter den Werten, die sonst für den Frühsommer gelten.

Der Grund für die tiefen Pegelstände sind nicht nur die fehlenden Niederschläge. In den Alpen liegt auch kaum mehr Schnee, der sonst um diese Jahreszeit abschmilzt.

Redaktion: Anne-Käthi Zweidler