Winken als Hobby

Für viele ist es eine schöne Kindheitserinnerung: Einem vorbeifahrenden Schiff zuwinken, oder einem Zug. Oft kommt es vor, dass die Passagiere zurückwinken. Zwei Frauen haben genau das zu ihrem Hobby gemacht: Sie winken sich fast die Gelenke wund.

Zug in der Landschaft
Bildlegende: Ein kurzer Gruss: Heidi Décurey und Sonja Schmid winken vorbeifahrenden Zügen. Keystone

Für Heidi Décurey gibt es fast nichts Schöneres. Sie steht an der Golden-Pass-Linie in Sonzier und winkt. Die Lokführer winken zurück. «Das ist einfach wunderbar. Ich gebe den Lokführern ein Stück vom Glück!» sagt Heidi Décurey.

Bei Sonja Schmid in Ferenbalm begann alles vor 17 Jahren, als sie mit ihren Kindern dem vorbeirauschenden TGV zu winken begann. Sie machte auch weiter, als die Kinder grösser wurden. Im Laufe der Jahre kam es auch schon vor, dass ein Lokführer mit seiner Frau bei ihr klopfte und sie persönlich kennenlernen wollte.

Autor/in: Anne-Käthy Zweidler, Moderation: Regi Sager