Zirkus Knie: Die jüngste Generation betritt die Manege

Im Zirkus Knie betritt von der Familie die Manege traditionellerweise zum ersten Mal, wer drei oder vier Jahre alt ist. In der neuen Saison ist dies wieder einmal der Fall. Grossvater Fredy Knie jun. ist stolz.

Chanel Marie mit Pony.
Bildlegende: Die dreijährige Chanel Marie hat diese Saison ihren ersten Zirkus-Auftritt. zvg/Knie/Vanessa von Zitzewitz

Die Nummer heisst «Gross&Klein». Grossvater Fredy Knie jun. (67) mit Pferd und Enkelin Chanel Marie (3) mit Pony treten gemeinsam auf. Was genau passiert, kann man nicht so genau vorausssehen: Kümmert sich die Kleine um das Pony, spielt sie lieber mit dem Sägemehl? Und wie endet die Nummer?

Die frühen Auftritte haben in der Zirkusfamilie Knie Tradition. Sie geht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Auch Fredy Knie jun., der heutige Zirkusdirektor, hat sie gelebt. Er erinnert sich an einen seiner Auftritte mit vier Jahren: Das Pony riess ihn damals zu Boden. Er hatte Mund und Augen voller Sägemehl und weinte vor Wut. Der Vater hob ihn auf, drückte seine Hand fest bis zur Schmerzgrenze und raunte ihm zu, er solle sofort aufhören in der Vorstellung zu weinen. Weinen könne er dann nachher hinter dem Vorhang.

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Jürg Oehninger