Die erste Autobahntankstelle der Schweiz

Wer die 85 Kilometer von Bern nach Lenzburg im Jahr 1967 mit halbleerem Tank antrat blieb liegen. Tankstellen und Raststätten gab's zu dieser Zeit noch keine, doch das Bedürfnis danach war gross.

85 Kilometer Autobahn A1 von Bern nach Lenzburg, das war im Mai 1967 das längste Autobahnstück der Schweiz. Dringend mussten die Autofahrer damals vor der Fahrt ihren Tank füllen, denn an den Autobahnen gab es noch keine Tankstellen. Da diese im Ausland selbstverständlich waren kam es häufig vor, dass ausländischen aber auch schweizerischen Autofahrern auf mittlerer Strecke das Benzin ausging. Die Polizei übernahm dann jeweils die Benzinlieferungen.

Die Tankstelle Kölliken

Der Bau - ein Sprung ins kalte Wasser

Da die Tankstelle so dringend benötigt wurde, zogen alle Bewilligungsinstanzen an einem Strang. Innerhalb von nur zweieinhalb Monaten wurde die erste Autobahntankstelle in Kölliken gebaut. Zur Tankstelle gehörte auch ein Kiosk. Eine Raststätte selber war noch nicht erlaubt. Hungrige fanden aber schon bald in einem ausrangierten Eisenbahnwagen zu essen.

Ob die Tankstelle wirklich rentieren würde, wusste damals noch niemand. Man fragte sich, wie gross das Verkaufspotential in der Schweiz ist und ob die Autofahrer nicht lieber am Wohnort als an der Autobahn tanken. Die erste Autobahntankstelle bedeutete für die Betreiberfirma ein Sprung ins kalte Wasser.