Schweizer Hitparade 30. Dezember 1969

Das Kapitel der holländischen «Shocking Blue» mit ihrem «Venus» ist schnell geschrieben. 18 Wochen waren sie in der CH-Hitparade, wovon vier auf Platz 1. Ihr einziger grosser Hit - ein «One-Hit-Wonder». Und gerade deshalb: Wer waren eigentlich «The Shocking Blue»?

«The Shocking Blue» gehörten, wie auch «The Tee-Set» (Ma Belle Amie) oder die «George Baker Selection» (La Paloma), zu jenen niederländischen Formationen, die Ende der 1960er, Anfang der 1970er Jahre den internationalen Musikmarkt erobern konnten.

Optischer Mittelpunkt war die schwarzhaarige, blauäugige und ungemein sexy aussehende Mariska Veres. Die Tochter eines Gypsy-Geigers und Bandleaders. Kompositorischer und technischer Mittelpunkt war der Schreiber, Gitarrist und Produzent Rob Van Leeuwen.

«Venus» hiess ihre Debut-Single. Bis 1973 wurden von diesem Song an die 14 Millionen Exemplare verkauft.

Doch es blieb bei diesem einen grossen Hit. Ab 1972 gab es zahlreiche Wechsel in der Besetzung, selbst Van Leeuwen stieg aus.

1975 zerbrach die Gruppe schliesslich und die einzelnen Mitglieder schlossen sich anderen Bands an. Mariska Veres startete 1976 eine Solokarriere und sang mit geringerem, eher nationalen Erfolg von nun an in Deutsch und Englisch.

Gespielte Musik

Moderation: Riccarda Trepp, Redaktion: Roli Lüthi