Zum Vaisakhi Fest der Sikh-Gemeinde

Das Vaisakhi Fest geht zurück auf die Gründung der Sikh Gemeinschaft, genannt Khalsa, im Jahr 1699 im nordindischen Punjab. Es ist zugleich ein Frühlingsfest. Auch in der Schweiz wird Vaisakhi gefeiert, nämlich im «Gurudwara Sahib Däniken».

Der zehnte Guru der Sikh's, Guru Gobind Singh, gründete 1699 in einer Zeremonie die verbindliche Gemeinschaft der Sikh (Khalsa). Aus der Reformbewegung wurde dadurch eine eigenständige Religion.

Schon am Freitagmorgen beginnt im Gurudwara («Tor zum Guru»), wie das Gotteshaus der Sikh's heisst, die vollständige Lesung des «Guru Granth Sahib» des heiligen Buchs der Sikh's. Die Lesung dauert 48 Stunden und hört am Sonntagmittag, an Vaisakhi, auf. Anschliessend werden Kirtans, Lieder aus dem heiligen Buch, mit Musikbegleitung gesungen und der Nischan Sahib, der Mast mit der Fahne der Sikhs, der vor jedem Gurudwara steht, wird heruntergeholt und erhält einen neuen Überzug.

Unser buddhistischer Reporter Tenzin Khangsar besucht die Sikh Gemeinde Schweiz in Däniken und nimmt dort an Vaisakhi teil.

Artikel zum Thema