Zur russisch-orthodoxen Weihnachtsfeier

Die russisch-orthodoxen Weihnachten finden nach dem alten julianischen Kalender 13 Tage später als die unseren statt: am 6. und 7. Januar. Die hinduistische «Bilder-zum-Feiertag»- Reporterin Mahintha Sellathurai besucht die stimmungsvolle Feier in der Altstadt von Bern.

Weihnachten beginnt bei den russisch-orthodoxen Christen am Vorabend. Sie feiern am 6. Januar Vigil (Nachtwache). Es werden Weihnachtslieder gesungen, die Stimmung ist erwartungsvoll. Am nächsten Tag, dem 7. Januar, wird die Geburt Christi in einem grossen Gottesdienst mit Eucharistie gefeiert. Einige Wochen vor Weihnachten ist Fastenzeit, auf gewisse Nahrungsmittel wird verzichtet, wie auf Fleisch und Milchprodukte. Ioan Ciurin ist Priester der russisch-orthodoxen Kirche Bern. Er zelebriert die stimmungsvolle Weihnachtsfeier. Der Raum, wo die Gottesdienste stattfinden, befindet sich in der Altstadt von Bern. Er ist zwar klein, beherbergt aber wundervolle Ikonen und andere wichtige Insignien der russischen Kirche.

Artikel zum Thema