EKR – herrlich uncool

Das Schweizer Rap-Urgestein ist mit einem neuen Mixtape zurück. Auf seinem «Miss Tape» findet man kaum noch die distanzierte Coolheit, an die wir uns über die Jahrzehnte gewöhnen mussten. Dafür erscheint der Rapmeister erhlicher, gehaltvoller und erwachsener als je zuvor.

Rapper Thomas Bollinger alias EKR
Bildlegende: Rapper Thomas Bollinger alias EKR Andres Herren

EKR war einer der ersten Schweizer Rapper, die ihre Lyrics in Mundart unter die damals noch sehr überschaubare Rapgemeinde brachte. Heute, unzählige Alben und Konzerte später kommt es zu einer überraschenden Premiere: Thomas Bollinger alias EKR tausch seine coole, oft herablassende Art gegen angenehme Nähe und erfrischende Ehrlichkeit.

Sein neues «Miss-Tape» enthält mehrheitlich Tracks, die als Rap-Balladen durchgehen könnten. Es wird mehr gelacht und sinniert als geflucht und beleidigt. Eine Entwicklung die einige Fans vor den Kopf stossen dürfte andere aber neu begeistert. Denn dass EKR einer der talentiertesten Rapper unseres Landes ist, stand schon immer fest.

Leider wurde dies oft hinter einer starren Rapfassade versteckt. Gerüchten zufolge liegt es vor allem daran, dass Eki die Bierflasche gegen frische Sellerie-Rollen eingetauscht hat und seine Gedanken, begünstigt durch einen massiv gesünderen Lebensstil, auf das wirklich Wesentliche im Leben gelenkt hat.

Aus welchen Gründen auch immer: Das Miss-Tape ist ein kleines Meisterwerk, nicht nur für EKR, sondern für die Schweizer Rapgeschichte.

Gespielte Musik

Autor/in: Sascha Rossier, Moderation: Sascha Rossier, Redaktion: Sascha Rossier