Fuck, sind wir schon soo alt ?!

Am Dienstag diese Woche feierte das legendäre Album «Licensed to Ill» der weissen Rap-Pioniere Beastie Boys seinen 30. Geburtstag. Damals haben wir noch geschrien: You gotta fight for your right to Party!! Heute: Physio-Therapie statt Breakdance. Steuererklärung statt Grafitti.

Das legendäre Albumcover, ganz ausgeklappt
Bildlegende: Das legendäre Albumcover, ganz ausgeklappt zfg

Wer Mitte der 80er das Album auf dem das Hinterteil einer Boing 727 mit der Aufschrift „Beastie Boys nicht im Regal stehen hatte wurde in der Szene der MusikliebhaberInnen schlicht nicht ernst genommen. Es war ein Statussymbol. Ein Zeichen für Musikgeschmack.

Wie eine Stichsäge auf Crystal Meth hat der Sound der jungen weissen Rapcrew damals gewütet. Ein Rapcrew die durch die Hilfe von Produzenten-Grossmeister Rick Rubin von der Punkband zu Crossover-Pionieren mutierte und mit über 10 Millionen verkauften Exemplaren ein Werk für die Ewigkeit schuf.

Und wir? Wir sind dazu abgegangen wie Weltuntergang. Rebellion in Rillen gepresst und Bässe, die mit Leichtigkeit die Erdachse verschieben konnten haben eine ganze Generation von musikhungrigen Jugendlichen in Extase versetzt. Genau dieses Gefühl versuchen wir heute zum 30 jährigen Jubiläum nochmals zu provozieren. Und wir übernehmen keine Haftung, wenn bei Euch etwas zu bruch geht.

Gespielte Musik

Autor/in: Sascha Rossier, Moderation: Sascha Rossier, Redaktion: Sascha Rossier