Sharon Jones: Musik als Medizin

Das Ein-Meter-Fünfzig kleine Soul-Energiebündel Sharon Jones musste letzten Sommer ihre Tour absagen und den Album-Release verschieben. Diagnose: Krebs. Kaum ein halbes Jahr später ist Sharon geheilt und zurück - mit ihrem vielleicht allerbesten Album.

Bildlegende: Jesse Dittmar

Das letzte Konzert von Sharon Jones in der Schweiz ist wohl allen Beteiligten immer noch in lebhafter Erinnerung: Die kleine Soul-Granate schmetterte derart viel Energie ins Publikum, man hätte damit locker ganz Zürich für einen Monat beheizen können.

Ein magischer Abend und ein Riesenerlebnis für die Fans vom knisternden Soul der 60er und 70er. Im Juni hatten wir uns bereits die Tickets für das nächste Sharon Jones-Konzert  an die Kühlschranktüre gepinnt als die Hiobsbotschaft eintraf: Die 57-jährige Soulgöre aus New York musste wegen Gallenkrebs ihre Tour absagen und die Veröffentlichung ihres neuen Albums verschieben. Es folgten Chemotherapie und Operationen.

Nun hat das Bangen und Hoffen ein Ende. Vor Kurzem gab der Arzt von Sharon grünes Licht. Der Krebs sei besiegt und Sharon dürfe wieder loslegen. Und mit ihrem neuen Album «Give The People What They Want» gibt sie es uns so richtig heftig. Fast hat man das Gefühl, der Kampf gegen den Krebs habe keine Energie gekostet sondern zusätzlich Energie bereitgestellt. Ein Pflichtkauf für jeden Soulfan. Was?! Noch nicht überzeugt? Der Black Music Special beseitigt heute Abend die letzten Zweifel.

Sharon Jones & the Dap-Kings "I Learned the Hard Way"

Gespielte Musik