Das orthodoxe Frauenkloster Kaftoun in den libanesischen Bergen

Die libanesischen Christen leben seit jeher in den Bergregionen des Landes. Dort existiert in einer Schlucht beim Dorf Kaftoun ein orthodoxes Frauenkloster mit bewegter Geschichte. Die Nonnen harrten auch während des 15jährigen Bürgerkriegs aus.

In den Libanon-Bergen.
Bildlegende: In den Libanon-Bergen. Reuters / Jamal Saidi

Im Libanon gibt es 18 offiziell anerkannte Religionsgemeinschaften, darunter auch christliche Gruppen, die zu den ältesten der Welt zählen. Das orthodoxe Frauenkloster in Kaftoun ist eines von zahlreichen christlichen Klöstern in den libanesischen Bergen, aber eines mit einem besonderen Erbe. Es beherbergt nämlich eine wertvolle Ikone aus dem elften Jahrhundert mit arabischen, griechischen und syrischen Inschriften. Christina Caprez hat es besucht und unter anderem erfahren, wie die historische Ikone im Bürgerkrieg abhanden kam und auf wundersame Weise den Weg zurück ins Kloster fand.

Weiteres Thema: Martin Werlen, Abt des Klosters Einsiedeln hat seinen Rücktritt erklärt - auf Ende 2013.