Ein neuer, mächtigerer SEK?

Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund SEK will sich eine neue Verfassung und einen neuen Namen geben: Es soll in Zukunft nur noch von der Evangelische Kirche Schweiz die Rede sein.

Der Kreuzgang des Basler Münsters.
Bildlegende: Der Kreuzgang des Basler Münsters. Michel Mayerle

Hinter dieser Namensänderung steckt mehr, die evangelischen Kirchen in der Schweiz würden völlig neu organisiert. Bisher sind die evangelischen Kirchen in der Schweiz kantonal organisiert. Durch die neue Organisation sollen sie stärker zusammenarbeiten und ihre Anliegen gemeinsam kommunizieren. Es soll auch eine neue Kirchenleitung geben. Doch verlieren die Kantonalkirchen damit ihre Autonomie?

Weiteres Thema: 

Wo sich religiöser Fundamentalismus breit macht, steht es schlecht um Frauenrechte. Schweizer Frauenrechtlerinnen und Theologinnen erkennen solche Tendenzen auch in unserer Gesellschaft, wenn etwa Mädchen aus religiösen Gründen von Schwimm- und Aufklärungsunterricht fern gehalten werden. Der Verband für Frauenrechte fordert an seiner Jahrestagung drum auch bessere Bildungschancen für Mädchen und Frauen.