Ein Papst voller Überraschungen

Vor zwei Jahren ist der Argentinier Jorge Mario Bergoglio unerwartet zum Papst gewählt worden. Überraschend gab er sich den Namen Franziskus, der Name wurde zum Programm für den Kampf wider die Armut.

Der Papst Franziskus I auf der vatikanischen Empore.
Bildlegende: Papst Franziskus I setzt für den Kampf gegen die Armut ein. Imago/Ulmer/Lingria

Besonders mit seiner Red- und Leutseligkeit hat der 77-jährige Pontifex die Weltöffentlichkeit in den letzten 24 Monaten immer wieder überrascht. Die Biographie «Papst Franziskus. Wider die Trägheit des Herzens» zeichnet ein differenziertes Bild von diesem Papst der Überraschungen.

Weiteres Thema:

Luis Zambrano ist Priester in Peru und nun für zwei Monate in Konstanz am Theater zu Gast. Das Schauspielhaus legt in dieser Saison einen Schwerpunkt auf Lateinamerika. Der Befreiungstheologe Zambrano soll dem Team deswegen als Gesprächspartner, als Freund und Gegenüber dienen.

Redaktion: Deborah Sutter