Gemeinsames Abendmahl? Geht nicht.

Die Schweizer Bischöfe waren zu Besuch in Rom. Sie haben dort mit dem Papst über Anliegen und Probleme der Römisch-Katholischen Kirche in der Schweiz gesprochen. Ein Thema dabei: Das gemeinsame Abendmahl mit Reformierten. Für den Papst kommt das aber nicht in Frage.

Ein Gemälde des Abendmahls.
Bildlegende: Ein gemeinsames Mahl mit den Reformierten ist für den Papst kein Thema. Wikimedia

Denn die Unterschiede zwischen den Konfessionen dürften nicht einfach ignoriert werden. Zudem betonte Franziskus, dass die Zusammenarbeit zwischen staatlichen Institutionen und der Kirche bestehen bleiben müsse. Aber es dürfe keine Abhängigkeit entstehen. Wie kommen diese Botschaften des Papstes an?

Weitere Themen:

  • Einsiedeln zieht viele Pilger an. Und irgendwo müssen die sich auch verpflegen und schlafen. Eine Ausstellung zeigt die Besucher Einsiedelns und ihre Unterkunft.
  • Nachrichten der Woche

Redaktion: Antonia Moser