Gibt es bald eine islamische Landeskirche?

Die Muslime bilden die grösste nichtchristliche Religionsgemeinschaft der Schweiz, doch sie sind nicht öffentlich-rechtlich anerkannt. Viele Muslime wünschen sich das, sie sehen sich als Teil der schweizerischen Religionslandschaft. Eine Studie zeigt nun, dass eine Anerkennung durchaus möglich wäre.

Gläubige in der Moschee sitzen und beten
Bildlegende: Die Moschee Petit-Saconnex in Genf. keystone

Es muss allerdings  noch einiges getan werden. Die Studie rät zu einer geregelten Ausbildung von Imamen und es fehlen noch immer Ansprechpartner für die Behörden.

Die Autoren sind aber überzeugt, dass eine öffentlich-rechtliche Anerkennung der muslimischen Religionsgemeinschaft einen grossen Teil zur Integration von Muslimen und Musliminnen in der Schweiz beitragen würde.

Buchhinweis:
Adrian Loretan, Quirin Weber, Alexander Morawa: «Freiheit und Religion. Die  Anerkennung weiterer Religionsgemeinschaften in der Schweiz». Zürich Münster, 2014

Weiteres Thema:

  • Ein Unbehagen bleibt Deutsche Pfarrer nach dem Ja zur Masseneinwanderungs-Initiative.
  • Nachrichten der Woche

Redaktion: Kathrin Ueltschi