Heiligabend, eine Gratwanderung mit hohen Erwartungen

An Heiligabend ist das Zürcher Grossmünster so richtig voll. Doch Pfarrer Christoph Sigrist freut sich nicht nur darüber. Er sagt: «Ich habe extrem Mühe mit diesem Abend.» Denn die Menschen hätten viele Erwartungen an sich selber aber auch an ihn. 

Kommerz vs. Besinnlichkeit: der Erfurter Weihnachtsmarktes mit dem Mariendom und der St. Severi Kirche.
Bildlegende: Kommerz vs. Besinnlichkeit: der Erfurter Weihnachtsmarktes mit dem Mariendom und der St. Severi Kirche. Keystone

«Das Bild vom Weihnachtsidyll, von der fröhlichen Familie unter dem Christbaum, entspricht in vielen Fällen nicht der Realität. Auch unter dem Baum gibt's Streit. Alle Sehnsüchte nach Geborgenheit, Familie und Zusammenhalt auf einen Abend zu fokussieren, das kann eigentlich nur schief gehen», so Sigrist.

Er selber empfindet seine Rolle im Gottesdienst an Heiligabend als eine Gratwanderung zwischen Prostitution und Prophetie.

Weiteres Thema: Palästinensische Christen feiern Weihnachten ganz nah von den Orten des biblischen Geschehens. Dabei kommt Baba Noel auch zu den Muslimen.