Juden und Muslime feiern gemeinsam Pessach

Respektvolles miteinander: Musliminnen und Muslime besuchen einen jüdischen Sederabend ¦ Null Toleranz gegenüber Islamisten: Das fordert die Politologin Elham Manea in ihrem neuen Buch.

Hand hält Fladenbrot in die Höhe, im Hintergrund zwei Jungen mit Kappe auf dem Kopf
Bildlegende: Das jüdische Fladenbrot Mazze nimmt beim Sederabend eine zentrale Rolle ein. Keystone

Mit «Respect» gegen Muslim- und Judenfeindlichkeit
An Pessach gedenken Jüdinnen und Juden der Flucht aus Ägypten. An einem Festmahl, dem Seder, wird die Geschichte aus der Sklaverei alljährlich erneut erzählt. Am «Respect»-Seder waren auch Muslime eingeladen. Gemeinsam will das Projekt ein Zeichen setzen und Muslim- und Judenfeindlichkeit zusammen überwinden.
Kathrin Ueltschi

Muslimin warnt vor islamischer Weltherrschaft
Keine Samthandschuhe im Umgang mit Islamisten fordert die Politologin Elham Manea in ihrem neuen Buch «Der alltägliche Islamismus: Terror beginnt, wo wir ihn zulassen». Der Islam habe sehr wohl etwas mit Terror und Gewalt zu tun. Salafisten strebten die Weltherrschaft an. Liberale Musliminnen und Muslime sollten gestärkt werden.
Raphael Rauch

Buchhinweis:
Elham Manea: «Der alltägliche Islamismus: Terror beginnt, wo wir ihn zulassen». Kösel-Verlag 2018.

Redaktion: Noëmi Gradwohl