Liechtenstein will Kirche und Staat entflechten

In Liechtenstein ist die katholische Kirche eng mit dem Staat verbunden. Sie erhält als einzige Kirchensteuer, viele kirchliche Gebäude gehören dem Staat. Nun wird über ein neues Gesetz verhandelt, dass das Verhältnis zur Kirche neu regeln soll.

Seit Jahren läuft eine Debatte über die Beziehung zwischen Kirche(n) und dem liechtensteinischen Staat. Jetzt gelang ein Entwurf zur Neuregelung vor den Landtag. Dabei sollen auch evangelische Kirchen öffentlich anerkannt werden.

Was früher für heftige Kritik vonseiten des Erzbistums gesorgt hat, wird nun etwas ruhiger verhandelt. Vor allem die evangelischen Kirchen sehen der neusten Entwicklung positiv entgegen.

Weiteres Thema: Der Sikh-Tempel in Däniken wird zehn Jahre alt.