Papst Franziskus über Ehe und Familie

Nach zwei Bischofssynoden und einer zweieinhalbjährigen heftigen Debatte äussert sich nun Papst Franziskus zu den Themen Ehe und Familie. Der Papst will mehr Spielraum für die Seelsorger im konkreten Einzelfall.

Papst Franziskus in der Menschenmenge.
Bildlegende: Der Papst veröffentlichte ein Schreiben zu Familienthemen - ohne die römisch-katholische Morallehre grundsätzlich zu ändern. Reuters

Unter dem Titel «Amoris laetitia» (Freude der Liebe) hat Papst Franziskus sein knapp 200 Seiten starkes Schreiben zu Familienthemen veröffentlicht. Dabei geht es dem Kirchenoberhaupt nicht darum, die römisch-katholische Morallehre grundsätzlich zu ändern. Im konkreten Einzelfall jedoch, beispielsweise bei der Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene will Papst Franziskus mehr Spielraum für die Seelsorger.

Weitere Themen:

  • Konfessionsfreie und Atheisten im US-Wahlkampf: Genervt von «In God we trust»
  • Nachrichten der Woche

Redaktion: Norbert Bischofberger