Persönliche Freiheit – auch in Glaubensdingen

Nicht zufällig erinnert der Kirchenjurist Adrian Loretan gerade jetzt mit einer Tagung in Luzern daran, dass vor 50 Jahren das Zweite Vatikanische Konzil die Würde des Menschen betont hat.

Porträt Adrian Loretan.
Bildlegende: Laut Kirchenjurist Adrian Loretan dürfte die persönliche Freiheit im Glauben mehr Gewicht erhalten. Universität Luzern/ Adrian Loretan

Die Würde der Person beinhaltet die persönliche Entscheidungsfreiheit in Glaubensdingen ebenso wie in Moralfragen. Angesichts der Familiensynode in Rom spürt Loretan hier mehr Handlungsspielraum, etwa im Umgang von Seelsorgenden mit Geschiedenen oder Homosexuellen.


Weitere Themen:

  • Ein Crashkurs in «Islam», genannt «Islam für Christen»: Den bieten die beiden Performerinnen Antje Schupp und Beatrice Fleischlin zur Zeit in Basel an. Die beiden verstehen ihr Angebot als künstlerische Gegenbewegung zur zunehmenden Abschottungstendenz gegen Muslime und der damit verbundenen Betonung «westlicher Werte», zu denen der Islam angeblich nicht passt.

  • Nachrichten der Woche

Redaktion: Deborah Sutter