Ramadan: Spiritualität zwischen Homeoffice und Homeschooling

Der Fastenmonat Ramadan steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Enthaltsamkeit - Ivna Žic denkt über die Nicht-Aufführung ihres neuen Stücks «Die Gastfremden» nach - Religionsmeldungen der Woche

Symbol auf Violet
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Ramadan: Fastenbrechen nur im kleinen Kreis

In der Schweiz und anderswo verbringen viele Musliminnen und Muslime den Ramadan zwischen Homeoffice und Homeschooling. Die spirituelle Auszeit fällt dem Alltagsmanagement zum Opfer. Normalerweise spielt die Gemeinschaft während des Ramadans eine zentrale Rolle. In diesem Jahr heisst es aber: Das abendliche Fastenbrechen findet nur im kleinen Kreis statt. Nach Ostern und dem jüdischen Pessachfest steht nun auch der muslimische Fastenmonat Ramadan ganz im Zeichen von Corona.

Autorin: Kathrin Ueltschi

Nachdenken über Herkunft und Identität


Die Schweizer Autorin Ivna Žic sitzt seit sieben Wochen in Kroatien fest. Einen Tag nach dem Shutdown hat sie in Zagreb zusammen mit ihren Eltern ein Erdbeben erlebt. Seither lebt die Familie in einem Ferienhaus und wartet. Ivna Zic hätte dieser Tage mit ihrem Stück «Die Gastfremden» Premiere am Theater St. Gallen. Stattdessen verbringt die Autorin so viel Zeit wie nie zuvor in jenem Land, aus dem ihre Eltern vor dreissig Jahren in die Schweiz gekommen sind.

Autorin: Kaa Linder

Meldungen aus Religionen und Kirchen

Redaktion: Léa Burger