Religiöser Horror im Kinofilm

Es gibt einen eigenartigen Zusammenhang zwischen dem amerikanischen Horrorfilm und der politischen Ausrichtung der amerikanischen Regierung. Jeweils am Ende einer konservativ-republikanischen Präsidentschaft häufen sich die Horrorfilme mit biblisch-religiösen Motiven.

Der erfolgreichste Film dieses Genres, William Friedkins «The Exorcist» wurde 1973, am Ende der Nixon-Ära, zum Welterfolg. Und nun, da die religiös-konservative Bush-Ära zur Neige geht, droht der Horror im Kino wieder mit dem Teufel und biblischen Plagen. Beitrag von Michael Sennhauser.

 

Weiterer Beitrag:

  • HEKS - Osteuropatagung. Rückkehr mit Hoffnung.

 

Beiträge

  • HEKS: 20. Osteuropatagung - Rückkehr mit Hoffnung

    Auswandern und in einem anderen Land ein neues Leben - ein besseres Leben anfangen - das ist die Hoffnung von vielen Menschen.

    Doch was ist, wenn dieser Traum nicht in Erfüllung geht, wenn man ohne Geld und teilweise auch mit Vorstrafen in die Heimat zurückkehrt? Gestern stellte das HEKS, das Hilfswerk der evangelischen Kirchen Schweiz, am 20. Osteuropatag ein Projekt in Albanien vor, das den Rückkehrern hilft sich in der alten Heimat wieder einzuleben.

    Kathrin Ueltschi

  • Religiöser Horror im Kinofilm

    Es gibt einen eigenartigen Zusammenhang zwischen dem amerikanischen Horrorfilm und der politischen Ausrichtung der amerikanischen Regierung. Jeweils am Ende einer konservativ-republikanischen Präsidentschaft häufen sich die Horrorfilme mit biblisch-religiösen Motiven.

    Der erfolgreichste Film dieses Genres, William Friedkins «The Exorcist» wurde 1973, am Ende der Nixon-Ära, zum Welterfolg. Und nun, da die religiös-konservative Bush-Ära zur Neige geht, droht der Horror im Kino wieder mit dem Teufel und biblischen Plagen.

    Michael Sennhauser