Synode 72 – das «Aggiornamento» der Schweizer Katholiken

Am 11. Oktober 1962 eröffnete der damalige Papst Johannes XXIII. das Zweite Vatikanische Konzil. Unter dem Leitwort «Aggiornamento» wollte er die katholische Kirche modernisieren. Zehn Jahre später diskutierten die Schweizer Katholiken an der «Synode 72» die  Beschlüsse des Vatikanums.

Über 1000 Priester und Laien debattierten über Liturgiereform und Ökumene, über Frauenpriestertum, Sexualmoral und die Abschaffung der Armee. Der emeritierte St. Galler Bischof Ivo Fürer, damals Präsident der «Synode 72», blickt zurück auf die Zeit des Aufbruchs in der katholischen Kirche.

Weiteres Thema: Ausstellung zu Hildegard von Bingen