«Weltausstellung» ohne Welt – Resümee aus Wittenberg

Teil des Reformationsjubiläums ist eine «Weltausstellung» in Wittenberg. Der Schweizer Pavillon informiert über Aspekte der eidgenössischen Reformationsgeschichte. Am Sonntag geht die Ausstellung zu Ende, die Besucherzahlen waren geringer als erwartet.

Abbild von dem Reformationsdenkmal in Genf
Bildlegende: An der "Weltausstellung" informiert der Schweizer Pavillon über Aspekte der eidgenössischen Reformationsgeschichte. Keystone

Wittenberg ist die deutsche Stadt, in der Martin Luther 1517 seine 95 Thesen veröffentlichte. 500 Jahre später sollten über 80 Aussteller an die Reformationszeit erinnern und Blicke in die Zukunft der Kirche richten. Gross waren die Erwartungen, gering die Besucherzahlen. Wie sieht das Fazit des Schweizer Pavillons aus?

Weiteres Thema: Die muslimische Minderheit in Burma, die Rohingya, fliehen nach Bangladesch, weil sie von der buddhistischen Mehrheitsgesellschaft verfolgt werden. Wie passt dies mit dem Buddhismus zusammen, der für seine Friedfertigkeit bekannt ist?

Aktuelle Meldungen aus Kirchen und Religionen.

Redaktion: Raphael Rauch