Auf der Suche nach dem «South African Blues»

Fast 100 Jahre lang, in der Zeit des Apartheid-Regimes, hatte Südafrikas schwarze Bevölkerungsmehrheit allen Grund, den Blues zu singen.

Genau wie der amerikanische Jazz und Blues war auch die entstehende urbane Popmusik von Johannesburg und Kapstadt Ausdruck von Klage und Protest, zugleich aber von ungebrochener Vitalität und Lebensfreude.

Zum Auftakt der Südafrika-Woche in den Specials macht sich der Blues Special auf die Suche nach dem «South African Blues» - von Abdullah Ibrahims «African Marketplace» bis zu Miriam Makebas «Soweto Blues».

Gespielte Musik

Moderation: Dominic Dillier, Redaktion: Martin Schäfer