Ein Buch erzählt die gesamtdeutsche Bluesgeschichte

Blues in Deutschland, das ist weit mehr als das berühmte «American Folk Blues Festival» der Herren Lippmann und Rau. Schon 1877 (!) sangen die legendären Fisk Jubilee Singers aus Nashville am kaiserlichen Hof in Potsdam, und «Nigger Song & Dance» bildete vor dem 1.

Weltkrieg eine eigene Sparte in der deutschen Vergnügungsindustrie.

Jetzt erzählt ein reichhaltiger Sammelband über 100 Jahre gesamtdeutsche Blues-Geschichte: unter dem vielsagenden Titel «Ich hab den Blues schon etwas länger» haben Michael Rauhut und Reinhard Lorenz mehr als 50 Beiträge zu Bluestheorie und Bluespraxis vor und nach dem Mauerfall zusammengestellt.

Von Blues-Spuren im deutschen Schlager bis zur schwierigen Nachbarschaft mit dem Bluesmann Louisiana Red in Hannover reichen die Themen; Blues Special bringt die Musik dazu.

Gespielte Musik

Moderation: Matthias Erb, Redaktion: Martin Schäfer