Taj Mahal: seit 40 Jahren in der Blues-Szene

Er nennt sich nach einem indischen Mausoleum und ist dabei selbst ein lebendes Monument der Blues-Tradition: Henry Fredericks, besser bekannt als Taj Mahal.

Vor vierzig Jahren erschien sein erstes Album, und dieses Jubiläum feiert er jetzt in der guten Gesellschaft von Fans und Freunden wie Ben Harper, Los Lobos, Angélique Kidjo Ziggy Marley, dem New Orleans Social Club und seiner eigenen Phantom Blues Band.

Von Hawaii bis Jamaika, von Mali bis Mississippi hat Taj Mahal die Grenzen der Blueswelt erkundet; auf der brandneuen CD «Maestro» bringt er die Früchte seiner Forschungsarbeit nach Hause.

 

Gespielte Musik

Moderation: Matthias Erb, Redaktion: Martin Schäfer