Schweinerei

Staffel 3, Folge 4

Video «Schweinerei» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Birgittes Abendessen mit ihrem Freund endet in einer Staatsaffäre, als dieser sich über ihr erbrechen muss, nachdem er verseuchtes Fleisch gegessen hat. Katrine ist durch ihre Eifersucht gegenüber Kaspers Affären von ihrem Job abgelenkt. Und TV1-Nachrichtenchef Torben brüskiert seinen Chef.

Ein privates Abendessen von Birgitte wird zur Staatsaffäre, als ihr Freund, der englische Architekt Jeremy Welsh, sich in einem Kopenhagener Restaurant über sie erbrechen muss - und kurz darauf ein YouToube-Video über den Vorfall online gestellt wird. Die Neuen Demokraten beschliessen, offensiv mit der Affäre umzugehen.

Dabei kommt ihnen das von der Regierung geplante Gesetz, die Kontrollen für die Schweinezucht zu lockern, gerade recht, denn es stellt sich heraus, dass Jeremy mit Antibiotika verseuchtes Fleisch gegessen hatte. Für ihre Recherchen besichtigt Birgitte den Schweinezuchtbetrieb von Katrines Bruder und ist erschrocken über die miserablen Zustände, unter denen die Tiere gehalten werden. Die Affäre zieht noch weitere Kreise, als sich der Vorsitzende der Freiheitspartei, der selber eine Schweinezucht besitzt, als tierverachtender Haudegen erweist.

Zwischen Kasper und Katrine kommt es derweil zum Streit, als sie von seinen verschiedenen Frauengeschichten erfährt. Aus Eifersucht versucht sie, den gemeinsamen Sohn Gustav seinem Zugriff zu entziehen. Unterdessen gelingt es Torben bei TV1 zunächst, sich als Nachrichtenchef der Nachrichtenabteilung zu behaupten. Doch als er den neuen Programmchef Alexander Hjort vor seinen Angestellten blossstellt, bleibt das nicht ohne Folgen.