Zurück in die Politik

Staffel 3, Folge 1

Video «Zurück in die Politik» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Die ehemalige dänische Premierministerin Birgitte Nyborg beschliesst, aus der Privatwirtschaft wieder in die Politik zurückzukehren, als ihre Partei ein umstrittenes Einwanderungsgesetz unterstützt. Sie will mithilfe von TV1-Frau Katrine am Parteitag einen Überraschungscoup landen.

Zweieinhalb Jahre nach ihrer Niederlage bei den von ihr ausgerufenen Neuwahlen hat sich Birgitte Nyborg in die Privatwirtschaft zurückgezogen. Als Aufsichtsratsvorsitzende reist sie durch die Welt. Gleichzeitig verfolgt sie immer noch das politische Geschehen in ihrer Heimat. Mit Besorgnis stellt sie fest, dass ihre alte Partei unter ihrem ehemaligen Schützling Jacob Kruse immer konservativer wird und beschliesst, wieder in die dänische Politik zurückzukehren. Bei einem inoffiziellen Treffen erteilt Kruse ihr eine klare Absage, er will sie nicht an seiner Seite im Vorstand der Moderaten. Da der Parteitag bald ansteht, trifft sie eine Entscheidung und bittet Katrine Fønsmark um Hilfe.

Katrine, die gemeinsam mit Kasper Juul ein Kind hat und seit der Trennung von ihm das Sorgerecht für den Kleinen mit ihm teilt, ist immer noch das Gesicht der Nachrichtensendung auf TV1. Beim Sender wurde gerade der Programmdirektor entlassen. Der neue junge Programmverantwortliche will mehr Quote und bringt Katrines Chef arg in Bedrängnis. Trotzdem beschliesst Katrine, in den Ausstand zu treten und bei Brigittes neuer Kampagne mitzumachen. Doch am Parteitag erwartet die beiden engagierten Frauen ein abgekartetes Spiel.