Skorallenriff, Skordombleu, Skorken knallen

Wer Hip-Hop macht, der hat die Wahl: Er kann konfrontative Reime in die Runde schicken, sich aufplustern und sich selbst den Besten schimpfen, er kann das vergangene goldene Zeitalter zu Beginn der Neunziger betrauern oder sich in eine Parallelwelt begeben und versuchen, seine Zuhörer mitzunehmen.

Rapper Skor, 29, aufgewachsen in Horgen, und nun seit Jahren Inventar der Zürcher Stadtkreise 3, 4 und 5, hat sich für sein Debütalbum «Und Nachteil» für den letztgenannten Weg entschieden.

Zu hören sind die Musik gewordenen Gedanken und Gefühle eines Endzwanzigers, für den es noch nie einen Tellerrand gab, der irgendwas begrenzte.