«Break-ups» oder die komische Seite des Schluss machens

In jeder Trennungs-Tragödie steckt auch eine Komödie. Das beweist Filmemacher Ted Tremper in seiner Web-Serie «Break-ups».

Video «Ted Tremper über sich und zum Original» abspielen

Ted Tremper über sich und zum Original

4:11 min, vom 29.1.2014

Der Regisseur mit der Leidenschaft für Improvisation und Film fängt in seiner Web-Serie «Break-ups» mit talentierten Schauspielern spielerisch und feinfühlig jenen Moment in einer Partnerschaft ein, bei dem wir alle wissen: Es ist vorbei.

Tremper, der vom Improvisationstheater kommt, geht es um den magischen Moment, wenn der Schauspieler genau spürt um was es in der Szene geht und wie sie zu spielen ist. Tremper nennt es «…die natürliche Frequenz eines Moments, die Note, die wenn man sie wiederholt, eine starke Resonanz hervorruft».

In den Vereinigten Staaten hat die Serie 2010 den ersten «Vimeo Global Film Festival Award» gewonnen und eine grosse Fangemeinde gefunden.

Nun, in einer deutschen und französischsprachigen Adaption, hat es die Serie auf die Webplattformen der SRG geschafft.

Und das kam so: Anfang Juni hatte die SRG einen Wettbewerb für Serien, die exklusiv fürs Web publiziert werden, lanciert. Ziel des Wettbewerbs: die Produktion von Mini-Web-Serien, die ausschliesslich auf den Internetplattformen der SRG gezeigt werden und sich an ein junges Zielpublikum richten. Aus über 180 Projektideen hat eine neunköpfige SRG-Jury sechs Projekte ausgewählt, die zurzeit realisiert werden, bzw. wurden. Für jede Sprachregion ein bis zwei Mini-Web-Serien. Jede Serie besteht aus rund 10 Episoden – die einzelnen Episoden sind drei bis zehn Minuten lang.

Im Oktober und November wurde in Zürich und Genf gedreht.

Wir haben Ted Tremper zwei Tage lang bei den Proben und dem Dreh begleitet.

Video «Dreh und Proben von «Break-ups»» abspielen

Dreh und Proben von «Break-ups»

2:20 min, vom 29.1.2014

Nun sind alle, die geliebt und verloren haben, herzlich eingeladen sich «Break-ups» anzusehen und Tränen zu lachen. Den Schauspielern jedenfalls war anzumerken, dass die Trennungen im wahren Leben der Tragödie näher sind als der Komödie. Dem Schauspieler Philippe Graber hat es, allein beim Gedanken an Trennung, gar kurz die Sprache verschlagen.

Video «Philippe Graber spricht während der Proben zu Philippe Graber spricht während der Proben zu «Break-ups» über Trennungen über Trennung» abspielen

Philippe Graber spricht über Trennungen

2:16 min, vom 29.1.2014

Break-ups ist zu 100% von der SRG finanziert.

«Break-ups» in den USA und bei RTS