Am Strand von Bochum ist allerhand los - eine Postkartenbiografie

Zwanzig Jahre lang schreibt der Schriftsteller und Drehbuchautor Jurek Becker Postkarten. Von Lesereisen, aus den Ferien oder einfach so aus dem Zimmer nebenan. Diese Postkarten sind nun in einem grossen Buch erschienen und erzählen Bekanntes und Unbekanntes aus Jurek Beckes Leben.

"Meine liebe Telefonklingel..." - Postkarten von Jurek Becker
Bildlegende: "Meine liebe Telefonklingel..." - Postkarten von Jurek Becker Suhrkamp

Zwischen den späten 70er-Jahren bis zu seinem frühen Tod 1997 schreibt der dissidente DDR-Schriftsteller und Drehbuchautor Jurek Becker an die tausend Postkarten, die sich von anfänglichen Feriengrüssen zu literarischen Miniaturen entwickeln. Witzige, kunstvolle Texte von immer höherer Qualität, die vom unbeschwerten Leben auf der ganzen Welt genauso erzählen, wie vom Kampf gegen den Krebs. Adressaten sind enge Freunde wie der Schauspieler Manfred Krug, Mitarbeiter des Suhrkamp-Verlags, die beiden Söhne und deren Mutter in der DDR und vor allem die zweite Ehefrau Christine und das gemeinsame Kind in Westberlin.

Christine Becker hat nun die Karten zusammengetragen, ausgewählt und in einem schön gestalteten Buch veröffentlicht. Entstanden dabei ist eine Biografie in Postkartenform. In der Sendung von SRF-Literaturredaktor Michael Luisier erzählt Christine Becker von ihrer Arbeit am Buch, von ihrem Leben mit Jurek Becker und von der Postkarte als literarische Form.

Buchhinweis: Jurek Becker. «Am Strand von Bochum ist allerhand los» - Postkarten. Suhrkamp, 2018.

Autor/in: Michael Luisier