Bücher mit Humor – das BuchZeichen mit aktuellen Lesetipps

Eine Mediensatire, eine Komödie und ein Comic. Am BuchZeichen-Stammtisch, an dem wöchentlich neue Bücher vorgestellt und diskutiert werden, überwiegt diesmal das Komische.

Eine Frau auf einem Schiff
Bildlegende: Margery Sharp bei ihrer Ankunft in New York im Jahr 1938 (Bild: Keystone / Walter Durkin)

Zum Beispiel der Roman «Schönes Neues England», den Esther Schneider in die Runde bringt. Er stammt vom jungen britischen Autor Sam Byers und ist eine satirische Annäherung an unser schöne neue Medienwelt. Er zeigt, wie die sozialen Medien die Welt nicht nur abbilden, sondern auch formen und spielt in einer Welt, in der Klicks die neue Währung wird.

Oder dann der Roman «Die vollkommene Lady», den Britta Spichiger vorstellt. Er ist das perfekte Buch gegen den Novemberblues. Die Engländerin Margery Sharp erzählt darin von einer lebenslustigen Frau, die so gerne vornehm sein möchte, dabei aber immer wieder über ihre Unzulänglichkeiten stolpert. Witzig, unterhaltsam, warmherzig. Eine grossartige Wiederentdeckung aus dem Jahr 1937, neu übersetzt.

Markus Gasser schliesslich kommt mit dem neuen Asterix. «Die Tochter des Vercingetorix» heisst der 38. Band aus der Asterix-Serie und stammt aus der Feder von Jean-Yves Ferri und Didier Conrad. Er beschreibt eine Teenagerin namens Adrenaline, die ihrem Namen alle Ehre macht und die betuliche Männerwelt des uns wohlvertrauten Gallischen Dorfes aus dem Gleichgewicht bringt. Die spinnen, die Teenager! Kann man da nur sagen.

Buchhinweise:
Sam Byers. Schönes Neues England. Tropen, 2019.
Margery Sharp. Die vollkommende Lady. Eisele Verlag, 2019.
Jean-Yves Ferri / Didier Conrad. Die Tochter des Vercingetorix. Verlag Egmont Ehapa, 2019.

Autor/in: Michael Luisier