Coco & Igor - eine Sommerliebe

Sie prägten das 20. Jahrhundert: Igor Strawinsky erneuerte die Musik und Coco Chanel revolutionierte die Mode. Unbekannt war bislang, dass sich die beiden 1920 leidenschaftlich ineinander verliebten. Jetzt macht der Schriftsteller Chris Greenhalgh die Sommer-Affäre publik.

An einer Party, 1920 in Paris, wurden sich Coco Chanel und Igor Strawinsky erstmals persönlich vorgestellt. Beide waren damals schon weltberühmt, Igor allerdings steckte in grossen finanziellen Schwierigkeiten, weil er nach der Revolution alles verloren hatte.

Coco bot ihm und seiner Familie deshalb an, in ihrer Sommervilla einzuziehen. Die Folge: eine «Amour fou» zwischen dem verheirateten Komponisten und der attraktiven Designerin.

Der britische Autor Chris Greenhalgh war zufällig auf ein Foto gestossen, das die beiden Persönlichkeiten zeigt: ein seltsames Paar, dachte er, und stellte Nachforschungen an. Das Resultat: ein spannendes Buch, das jetzt von der Literaturkritikerin und Moderatorin Elke Heidenreich auf Deutsch publiziert wird. Gleichzeitig kommt die Verfilmung des Buches in die Kinos.


Im «BuchZeichen» stellt Luzia Stettler die spannende Liebesgeschichte vor und spricht mit Elke Heidenreich über die beiden Hauptfiguren.

Autor/in: Luzia Stettler