Der Schweizer Buchpreis 2015 geht an Monique Schwitter

«Buchzeichen» stellt den Roman «Eins im Andern» von Monique Schwitter vor. Zeigt, warum die vier anderen Bücher der Shortlist auch lesenswert sind und ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen des Schweizer Buchpreises.

Beiträge

  • Monique Schwitter gewinnt mit ihrem Roman «Eins im Andern» den Schweizer Buchpreis 2015

    Monique Schwitters Roman gewinnt den Schweizer Buchpreis 2015

    Monique Schwitter untersucht in ihrem Roman «Eins im Andern» die Liebe. Es geht ums Kommen und Gehen und darum, was bleibt, wenn die Liebe gegangen ist. Anhand von 12 Männern, die das Leben der weiblichen Hauptfigur beeinflusst haben, bastelt die Autorin eine Art Beziehungsbiografie.

    «Eins im Andern» liest sich wie eine unterhaltsame Feldforschung zum Thema Liebe, berührend, gescheit, mit feiner Ironie und Schalk.

    Monique Schwitter: Eins im Andern (Droschl, 2015)

    Susanne Sturzenegger

  • Die Buchhändlerin Susanne Jäggi ist eines der 5 Jury-Mitglieder für den Schweizer Buchpreis 2015

    Ein Blick hinter die Kulissen

    Monique Schwitter, Martin R. Dean und Meral Kureyshi äussern zum Schweizer Buchpreis und die Buchhändlerin Susanne Jäggi berichtet, wie die Arbeit der Jury aussieht.

    Susanne Sturzenegger

  • Diese vier Titel sind auch lesenswert!

    Auch diese Bücher sind lesenswert

    BuchZeichen erklärt, warum es sich lohnt, auch diese vier Titel lesen. Auch wenn sie den Buchpreis nicht gewonnen haben.

    Martin R. Dean: Verbeugung vor Spiegeln (Jung und Jung)Dana Grigorcea: Das primäre Gefühl der Schuldlosigkeit (Dörlemann)Meral Kureyshi: Elefanten im Garten (Limmat)Ruth Schweikert: Wie wir älter werden (S. Fischer)

    Susanne Sturzenegger